Linux Bibel online ~ XFCE-Desktop

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

XFCE ist eine schlanke Desktop-Umgebung die selbst auf älteren Rechnern noch sehr akzeptable Geschwindigkeiten heraus holt, wird jedoch auch gerne auf aktuellen Rechnern eingesetzt. Im Grunde genommen genügen unter Debian 256MB RAM Hauptspeicher (Arbeitsspeicher) und unter Ubuntu zumindest 512MB RAM. XFCE ist auf klassische Bedienung ausgelegt mit der selbst Windows-Umsteiger keine Probleme haben, auch ist die Umgebung sehr konfigurierbar und kann einfach so aussehen wie XFCE, wie Windows 7 oder auch wie etwas das man überhaupt noch nie gesehen hat. In diesem Beitrag werden wir XFCE etwas näher kennen lernen.

XFCE installieren

Wenn Sie auf Ubuntu basierende Systeme setzen können Sie gleich Xubuntu nutzen, dies ist ein Ubuntu mit XFCE als Desktop, zu installieren ist das System auf die selbe Art wie Ubuntu. Um XFCE unter Ubuntu nachträglich zu installieren nutzen Sie einfach die Paket-Verwaltung und installieren damit das Paket "xubuntu-desktop". Unter direkt auf Debian basierenden Systemen wie natürlich auch Debian selbst finden Sie ebenso Live-Systeme mit vor-konfigurierten XFCE-Desktop hier. Um XFCE unter Debian nachträglich zu installieren oder natürlich auch per Netinstall (wobei Sie hier natürlich ein Ethernet-Kabel / eine Netzwerk-Verbindung benötigen) nutzen Sie ebenfalls die Paket-Verwaltung und installieren damit das Paket "xfce4". Suchen Sie in der Paket-Verwaltung nach dem Begriff "xfce" (am besten unter Synaptic) finden Sie zahlreiche weitere zu XFCE passende Pakete, außerdem gibt es zumindest unter Debian eine eigene Kategorie für diesen Desktop. Nach der Installation - wenn Sie schon eine andere Desktop-Umgebung nutzen melden Sie sich von diesem ab, klicken auf die Einstellungen und aktivieren nun ganz einfach XFCE und melden sich wieder an.

XFCE nutzen

Hier sehen Sie gleich einmal XFCE in den Standard-Einstellungen unter Debian:

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

Sie sehen oben das Panel mit dem Anwendungsmenü ganz links, in der Mitte die Fenster-Leiste und rechts den System-Bereich des Panels. Am unteren Bildschirm-Rand sehen Sie eine weitere Leiste mit Icons für häufig genutzte Anwendungen. Das Anwendungsmenü:

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux - Anwendungsmenü

mag schlicht und einfach wirken, dafür ist es aber auch extrem schnell - es lässt sich jedoch auch ein aktuelleres nutzen wie wir später sehen werden. Der Dateimanager Thunar:

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

ist schlicht, einfach zu nutzen und extrem schnell, natürlich lässt sich auch dieser durch jeden anderen ersetzen. Weitere Icons für oft benutzte Anwendungen ziehen Sie ganz einfach aus dem Menü auf den Desktop, beim ersten Start gibt die Umgebung einen Hinweis das sie dieses Icon nicht kennt - klicken Sie einfach auf "Trotzdem ausführen" - danach erscheint diese Meldung nicht mehr.

Als erstes - vor allem wenn man XFCE am Notebook nutzt sollte man einen kleinen Blick in die Einstellungen des Desktops werfen die sich im Anwendungsmenü unter "Einstellungen" finden lassen:

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux - Einstellungen

Hier findet sich die "Energie-Verwaltung" mit dem sich das System anpassen lässt und der Akku länger läuft.

Nun wollen wir uns die beiden Panels - also die Leisten etwas näher ansehen, mit der unteren hat nicht jeder Nutzer gleich viel Freude, dies lässt sich jedoch sehr einfach regeln, man könnte diese etwa an eine andere Stelle verschieben - etwa so:

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux - Panels

Oder an eine andere beliebige Stelle. Um dies zu erledigen klickt man das Panel mit der rechten Maustaste an und wählt "Leiste / Leisten-Einstellungen":

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux - Panels

Deaktivieren Sie die Checkbox "Leiste sperren" - nun wird links in der Leiste ein kleiner Anfasser sichtbar, klicken Sie diesen an und ziehen die Leiste an die gewünschte Stelle, über den "Modus" können Sie die Leiste nun drehen. Klicken Sie auf das Minus wird die Leiste komplett gelöscht:

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux - Panels

Über den Schalter "Leiste" können Sie die zu bearbeitende Leiste wählen um diese etwa nach unten zu verschieben:

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux - Panels

Oder auch eine neue Leiste hinzu fügen. Über den Reiter "Erscheinungsbild" können Sie optische Dinge anpassen und über "Objekte":

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux - Panels

lassen sich die darin liegenden Objekte anpassen, verschieben oder auch neue hinzu fügen indem Sie einfach auf das Plus klicken:

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux - Panels

Hier finden sich etwa die Akku-Überwachung, Regler für die Lautstärke, Prozessor-Auslastung und vieles mehr, viele lassen sich ganz einfach über die Paket-Verwaltung installieren indem Sie dort nach "xfce" suchen.

Unter anderem lässt sich so etwa das Plugin "whisker-menu" finden das ein viel moderneres Anwendungsmenü bietet:

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

Nun, über XFCE lässt sich viel sagen, er ist extrem konfigurierbar - hier finden sich beispielsweise Tipps zu den Einstellungen an die man etwas schwieriger heran kommt und hier noch einige einfachere.

Besonderen Wert legen XFCE-Nutzer auf das Aussehen ihres Desktops, so lässt sich XFCE durch Themes sehr einfach umgestalten wie man dies möchte, solche Themes finden sich etwa unter XFCE-Look. Man klickt auf die "XFCE4-Themes" und sucht sich ein passendes Theme, lädt dieses herunter und öffnet nun die "Einstellungen / Erscheinungsbild / Oberfläche", ziehen Sie nun einfach die herunter geladenen komprimierten Archive in das Fenster mit den Einstellungen, nun markieren Sie das entsprechende Theme - die neuen Einstellungen werden sofort aktiv:

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux

XFCE - die schlanke Desktop-Umgebung unter Linux - Themes

XFCE ist sehr einfach zu nutzen und hält sich auch auf älteren Rechnern und Notebooks perfekt.

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux









SiteLock