Linux Bibel online ~ Vivaldi Webbrowser

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

Wenn man sich unter Linux so umsieht gibt es Unmengen an Software, Webbrowser um viele mehr als unter Microsoft Windows, dazu gehört auch der unter Windows verfügbare Vivaldi. Was ist an diesem Browser nun so interessant? Der Entwickler dieses Webbrowsers war einer der Initiatoren des Browsers Opera der vor einigen Jahren noch sehr bekannt war, dann aber für einige Zeit in der Bedeutungslosigkeit verschwand, alles was den Entwicklern von Opera einfiel um wieder nach vorne zu kommen war die Engine des Webbrowsers Google Chrome zu übernehmen, im Grunde ist Opera nun zwar wieder etwas schneller als früher und hat eine integrierte VPN-Funktion - mehr aber nicht. Dies war nun einem kleinen Team rund um Opera zu wenig - sie entwickelten einen Webbrowser namens Vivaldi von Grund auf neu - in diesem Beitrag geht es nun um diesen.

Vivaldi installieren

Vivaldi findet sich nicht in den Repositorys der Distributionen sondern wird von der Webseite seiner Entwickler herunter geladen die Sie unter Vivaldi finden. Öffnen Sie die Webseite zeigen sich automatisch beim Klick auf "Download" die passenden Pakete für Linux, dazu Pakete für Debian / Ubuntu / Linux Mint (und weitere auf Debian basierende Distributionen) sowie RPM-Pakete für Fedora / Open SuSE / Mandriva / Mageia / PCLinuxOS und so weiter in 32- und 64Bit-Versionen.

Nach dem Download des passenden Paketes geht es an die Installation, meist genügt es einfach doppelt auf das herunter geladene Paket zu klicken, unter Debian oder optional installieren Sie unter auf Debian basierenden Systemen die Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung als Nutzer root auf dem Terminal, ich denke einmal Sie haben das Paket im Verzeichnis "Downloads" gespeichert - also:

apt install /home/nutzername/Downloads/vivaldi-stable-version....deb

Während der Installation wird automatisch eine Vivaldi-Sources.list unter "/etc/apt/sources.list.d/" angelegt, Sie brauchen sich also nicht um weitere Aktualisierungen kümmern, gibt es neue Versionen der Software wird der Browser automatisch mit dem System aktualisiert.

Vivaldi nutzen

Nach der Installation finden Sie Vivaldi wie man sich denken kann im Anwendungsmenü im Bereich "Internet", alternativ starten Sie den Webbrowser wie üblich über den Schnellstarter Alt + F2 oder über das Terminal durch den Befehl:

vivaldi

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux

Als erstes wählen Sie ein für Sie passendes Design und klicken auf "Weiter":

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Position der Tabulator-Leiste angeben

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Position der Tabulator-Leiste angeben

Legen Sie nun fest an welcher Stelle die Reiter im Fenster liegen sollen - also wo Schalter für die aktuell geöffneten Webseiten angezeigt werden sollen.

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Hintergrund für die Webseiten-Auswahl festlegen

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Hintergrund für die Webseiten-Auswahl festlegen

Zuletzt legen Sie noch einen Hintergrund fest der auf leeren Seiten angezeigt werden soll, also wenn Sie einen neuen Reiter öffnen auf dem die Schnell-Wahl Ihrer of genutzten Webseiten angezeigt wird.

Im letzten Fenster haben Sie noch zusätzlich die Möglichkeit einen kostenlosen Mail-Account über Vivaldi zu erstellen, die Software weiter zu empfehlen oder einfach mehr darüber zu erfahren:

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Kostenloser Mail-Account, etc.

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Kostenloser Mail-Account, etc.

Nun ist der Browser selbst grundsätzlich wie üblich zu bedienen, oben finden Sie die Adressleiste in der Sie die gewünschte zu öffnende Web-Adresse eingeben:

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Die Linux Bibel unter Vivaldi

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Die Linux Bibel unter Vivaldi

Rechts daneben die Such-Leiste, per Klick auf die kleine Lupe im Feld können Sie die gewünschte Suchmaschine auswählen, in der Adressleiste rechts finden Sie zusätzlich Schalter für eine bessere Ansicht zum Lesen von Webseiten sowie einen für das Anlegen von Lesezeichen:

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Auswahl der Suchmaschine

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Auswahl der Suchmaschine

Links oben im Fenster finden sich noch Schalter für die Lesezeichen aber auch vorgeschlagene Links, für erledigte oder noch laufende Downloads, den Verlauf - also in letzter Zeit von Ihnen besuchte Webseiten und eigene Notizen:

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Lesezeichen, Downloads, Verlauf, Notizen, ...

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Lesezeichen, Downloads, Verlauf, Notizen, ...

Unten links im Fenster wiederum finden Sie Schalter für die Einstellungen oder auch diese Leiste komplett auszublenden, dann kommen Sie über das Vivaldi-Logo in das selbe Menü oder eben auch wieder in die Einstellungen:

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Hauptmenü

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Hauptmenü

In den Einstellungen unter "Paneele" lässt sich für das Panel auch ein Umschalter aktivieren über den sich das Panel einfach per Klick aus- und einblenden lässt sodass Sie dieses nicht erst wieder über die Einstellungen aktivieren können. Die Einstellungen dieses Webbrowsers sind rundum wohl gefüllt, mehr als in so manch anderer Software dieser Sparte - und darum geht es bei Vivaldi auch - um Persönlichkeit:

Vivaldi - der schnelle Webbrowser unter Linux - Einstellungen

Rechts unten im Fenster finden sich noch weitere Schalter mit denen Sie Screenshots von Webseiten erstellen können, die aktuelle Seite zoomen sowie weitere Einstellungen rund um die Darstellung der Seite. Der Browser ist wirklich nicht langsam, er startet schnell und bekommt immer mehr brauchbare Funktionen hinzu - vor allem wird er deshalb aber nicht langsamer.

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux









SiteLock