Linux Bibel online ~ Sonderzeichen

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

In diesem Beitrag geht es um Sonderzeichen und spezielle mathematische Formeln, also um Zeichen die man auf der Tastatur nicht findet und mathematische Formeln die man nicht so einfach mit beliebiger Software dar stellen kann.

Sonderzeichen

Man nehme einmal an Sie wollen in einem Text-Dokument etwa das Zeichen für Copyright einsetzen, das Zeichen findet man auf keiner normalen Tastatur, auch bei kyrillischer oder griechischer Schrift wird es schon etwas schwieriger - solche könnte man zwar nutzen indem man das Tastatur-Layout ändert - dann sitzt man jedoch noch immer vor dem Problem erst mal die richtigen Tasten zu finden. So geht es dem Nutzer bei vielen Zeichen - aber es gibt auch eine sehr einfach Lösung - Software mit dem man Zeichen auswählt, in die Zwischenablage kopiert und dann in das gewünschte Zeichen einfügt.

Eine solche Software wäre etwa unter der Desktop-Umgebung KDE Kcharselect die man ganz einfach unter auf Debian basierenden Systemen wie natürlich auch Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter über die Paket-Verwaltung durch das Paket "kcharselect" installiert, die Software lässt sich auch unter anderen Desktop-Umgebungen nutzen. Nutzt man bisher noch keine KDE-Software oder die Desktop-Umgebung KDE sollte man sich zusätzlich die nötigen Sprach-Dateien installieren, dazu sucht man in der Paket-Verwaltung nach dem Begriff "kde-l10n-" sowie dem passenden Sprach-Kürzel - für deutsch also "kde-l10n-de".

Nach der Installation finden Sie die Software im Anwendungsmenü im Bereich "Dienst-Programme", alternativ starten Sie über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

kcharselect

Kcharselect - Sonderzeichen unter Linux

Kcharselect - Sonderzeichen unter Linux

Die zwei großen Bereiche zeigen nun links einmal die eigentliche Sammlung an Zeichen und rechts die Beschreibung des aktuell markierten Zeichens. Um die Software etwas übersichtlicher zu gestalten sind die Schriften in mehrere Bereiche aufgeteilt, im europäischen System sind hier erst einmal die "Europäischen Schriften" aktiv und daneben die Art der Schrift.

Über die Schaltflächen wählt man nun ganz einfach den Ort an dem die Schrift vorkommt - im Beispiel suche ich einfach das Zeichen für "Copyright", es ist eigentlich auf jedem Kontinent vorhanden, also wäre "Europäische Schriften" schon einmal passend. Nun gilt es nur noch die Art der Schrift anzupassen, auch hier wäre "Latin-Grundschrift" schon die richtige (Standard) - es gilt nur noch das Zeichen zu suchen - man versucht einfach die Ergänzung (von denen es mehrere gibt) - in diesem Fall "Latin 1 (Ergänzung)" und schon findet sich das Zeichen:

Kcharselect - Sonderzeichen unter Linux

Schneller geht es natürlich wenn man den Namen des Zeichens kennt, man gibt einfach die ersten Buchstaben in das Feld für die Suche ein - mögliche Treffer erscheinen sofort:

Kcharselect - Sonderzeichen unter Linux

Kcharselect - Sonderzeichen unter Linux

Wie bekommt man das gewünschte Zeichen nun in sein Dokument? Man markiert es einfach per Doppelklick - es erscheint im Feld ganz unten, nun klickt man auf die Schaltfläche "In die Zwischenablage" - per Tastenkombination "Strg + V" oder Rechtsklick und "Einfügen" fügt man es an der passenden Stelle in seinem Dokument ein "©".

Dies funktioniert natürlich nicht nur mit einem einzelnen Zeichen sondern problemlos auch mit Wörtern, ganzen Sätzen, ...

Eine weitere Software die man meist unter allen anderen Desktop-Umgebungen nutzt wäre Gucharmap, auch diese Anwendung lässt sich einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "gucharmap" installieren. Auch diese Anwendung findet sich als grafische Software im Anwendungsmenü, alternativ starten Sie über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

gucharmap

Gucharmap - Sonderzeichen unter Linux

Gucharmap - Sonderzeichen unter Linux

Links finden Sie die eigentlichen Schriften - viele sind schon integriert, fehlende lassen sich einfach über die Paket-Verwaltung nach installieren, Sie wählen also wieder per Klick die passende Schrift - im üblichen Fall wäre dies wieder "Lateinisch" und scrollen nun durch die Zeichen - einfacher funktioniert dies über das Menü "Suchen / Suchen", geben Sie auch hier einfach wieder den Begriff ein und drücken die Eingabe-Taste:

Gucharmap - Sonderzeichen unter Linux

Gucharmap - Sonderzeichen unter Linux

Auch hier markieren Sie das gewünschte Zeichen per Doppelklick, es erscheint im Feld ganz unten - per Klick auf die Schaltfläche "Kopieren" fügen Sie es in die Zwischenablage ein. Auch unter Gucharmap funktioniert dies natürlich mit mehreren Zeichen bis zu ganzen Sätzen.

Mathematische Formeln

Mathematische Formeln haben einen ganz besonderen Stellenwert, bei einfachen aber auch bei komplexen Formeln hat man auf einem Blatt Papier eigentlich überhaupt keine Probleme - viel interessanter wird es dabei natürlich auf dem Computer, Zeichen haben hier eine bestimmte Vorgabe. Man kann nicht einfach einen Bruch in Klammer setzen und erwarten das dies dann im Dokument ansprechend aussieht - hier muss schon spezielle Software her. Die einfachste Variante wäre hier die Office-Suite Libre Office, diese beinhaltet die Software Math die Sie im Anwendungsmenü im Bereich "Büro" finden, alternativ starten Sie diese Anwendung über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

libreoffice --math

Libre Office Math - Formeln unter Linux

Libre Office Math - Formeln unter Linux

Sie finden rechts unten den eigentlichen Editor - hier findet also die Eingabe der eigentlichen Formel statt, das Feld darüber zeigt diese an. Links finden Sie nun die Funktionen die der Übersicht halber in verschiedene Bereiche aufgeteilt sind und über die Schaltfläche darüber in einem Menü ausgewählt werden:

Libre Office Math - Formeln unter Linux

Libre Office Math - Formeln unter Linux - Menü der Funktionen

Mit der Software ist es relativ einfach Formeln zu erstellen, wie schon beschrieben finden sich links die Funktionen, man klickt zu Beginn die gewünschte Funktion an - im Beispiel eine eine Division - diese erscheint nun im Editor:

Libre Office Math - Formeln unter Linux

Libre Office Math - Formeln unter Linux

Was nun zu tun ist ist die Fragezeichen (?) durch entsprechende Zahlen zu ersetzen und dann die Größer- und Kleiner-Zeichen zu entfernen sowie entsprechende weitere Funktionen zu ersetzen::

Libre Office Math - Formeln unter Linux

Libre Office Math - Formeln unter Linux

Was nun natürlich auch durchaus komplexer werden kann:

Libre Office Math - Formeln unter Linux

Libre Office Math - Formeln unter Linux

Man gibt ganz einfach eine Operation nach der anderen an und setzt entsprechende Zahlen ein. Um eine erstellte Formel nun etwa in ein Text-Dokument einzufügen nutzen Sie etwa einfach in der Textverarbeitung Libre Office Writer das Menü "Einfügen / Objekt / Formel".

Was Libre Office Math nun schon ganz gut kann perfektioniert Latex, die Ausgabe von Formeln bietet keine so - sagen wir gleich einmal wunderbar die diese Software, auch keine Software unter Windows für die man viel bezahlen darf.

Für folgendes Beispiel sollten Sie zu Beginn erst ein wenig über Latex erfahren - dazu mehr im oben stehenden Link - Latex. Hinzu sollte man jedoch über die Paket-Verwaltung folgendes Paket installieren - "texlive-math-extra".

Hier nur ein ganz einfaches Beispiel - die "dateiname.tex":

\documentclass[a4paper]{article} \begin{document} \(\lim\limits_{n \to \infty}\frac{1}{n}=0\) \end{document}

Der Befehl:

latex dateiname.tex dvips dateiname.tex

erstellt das Dokument mit dem Ergebnis:

Latex - Mathematische Formeln

Latex - Mathematische Formeln

Hier natürlich ohne eine Spezielle Schrift oder Größe anzugeben. Gleich einmal etwas komplizierter:

\documentclass[a4paper]{article} \begin{document} \textbf{\emph{\Large \(\prod \limits_{i=1}^{n+1}i = 1\cdot 2\cdot\dots\cdot n\cdot (n+1) \)}} \end{document}

Latex - Mathematische Formeln

Latex - Mathematische Formeln

Oder auch gleich:

\documentclass[a4paper]{article} \begin{document} \begin{eqnarray*} \forall x \in \mathbf{R}:e^{-x} & = & 1 - x + \frac{x^2}{2!} - \frac{x^3}{3!} + \cdots\\ & = & \sum_{i=0}^{\infty} (-1)^i\frac{x^i}{i!} \end{eqnarray*} \end{document}

Latex - Mathematische Formeln

Latex - Mathematische Formeln

Für jemanden der weniger Ahnung von Mathematik hat ist dies natürlich ein Krampf - ein solcher wird sich aber mit solchen Dingen wohl auch weniger befassen, die Syntax ist sehr einfach. Einen netten Einstieg in die Formel-Welt mit Latex finden Sie unter Latex. Einen weiteren Artikel in dem es speziell um mathematische und wissenschaftliche Formeln geht habe ich für Klatexformula erstellt.

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux









SiteLock