Linux Bibel online ~ Softmaker Office / Softmaker Office 2018

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

Neben zahlreichen umfangreichen Office-Suiten wie Libre Office, Calligra Office, GNOME Office sowie den besonders zu Microsoft Office kompatiblen Suiten wie Onlyoffice und WPS Office kommt noch eine weitere Office-Suite vom deutschen Hersteller Softmaker namens Freeoffice die sich früher einfach Softmaker Office nannte. Eigentlich stellt Softmaker kommerzielle Software her für die man bezahlen muss - doch stellte der Hersteller früher etwas ältere Versionen gerne kostenlos zur Verfügung, inzwischen hat sich die Firma durch die Konkurrenz dazu bewogen nur noch für den Support Geld zu verlangen - ergo - Linux-Nutzer können kostenlos eine weitere kostenlose Office-Software nutzen.

Softmaker bewirbt seine Office-Suite als besonders Microsoft Office-kompatibel vor, kann also gut mit Microsoft's DOCX-Format umgehen wobei hier natürlich auch weitere Formate wie ODF und weitere proprietäre Formate vorhanden sind.

Softmaker Freeoffice installieren

Sie können die Office-Suite kostenlos nach einer Registrierung unter Softmaker sozusagen bestellen, Sie erhalten nach der Registrierung eine Email mit den nötigen Download-Links, für auf Debian basierende Systeme zu denen auch Ubuntu, Kubuntu und Linux Mint gehören nutzen Sie das DEB-Paket, zwar finden sich hier nur 32Bit-Pakete - dies ist jedoch kein Problem. Löschen Sie die Email nicht denn ganz unten ist auch ein Schlüssel zur Aktivierung der Software zu finden den Sie absolut benötigen.

Unter direkt auf Ubuntu basierenden Systemen wie auch Linux Mint installieren Sie die Software nun ganz einfach per Klick auf das herunter geladene Paket namens "softmaker-freeoffice-version_i386.deb" oder durch einen der folgenden Befehle am Terminal - natürlich als Administrator:

sudo dpkg -i softmaker-freeoffice-version_i386.deb sudo apt-get install -f

oder auf aktuelleren Systemen:

sudo apt install /home/nutzername/Downloads/softmaker-freeoffice-version_i386.deb

"version" ersetzen Sie dabei durch die vorhandene der Datei, direkt auf Debian fügen Sie erst die "i386"-Architektur hinzu, natürlich ebenfalls als Administrator am Terminal:

dpkg --add-architecture i386 apt-get update

Nun installieren Sie die Software durch einen der folgenden Befehle am Terminal:

dpkg -i softmaker-freeoffice-version_i386.deb apt-get install -f

oder auf aktuellen Systemen durch:

apt install /home/nutzername/Downloads/softmaker-freeoffice-version_i386.deb

Neuere Versionen / Updates spielen Sie ganz einfach über die ältere Version drüber.

Softmaker Freeoffice nutzen

Nach der Installation finden Sie im Anwendungsmenü im Bereich "Büro" die drei neuen Einträge Freeoffice Textmaker (Textverarbeitung), Freeoffice Planmaker (Tabellenkalkulation) und Freeoffice Presentations (Präsentation), alternativ starten Sie die Anwendungen über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal der vorigen Reihe nach mit den folgenden Befehlen:

textmaker16free planmaker16free presentations16free

Die "16" stellt hierbei die Version 2016 dar. Beim ersten Start einer dieser Anwendungen wird der zuvor genannte Lizenz-Schlüssel abgefragt:

Softmaker Freeoffice - kostenlose Office-Suite unter Linux

Softmaker Freeoffice - kostenlose Office-Suite unter Linux - Abfrage des Lizenz-Schlüssels

Nun können Sie wenn gewünscht Ihre privaten Daten angeben die etwa dann in Briefen zum Einsatz kommen können:

Softmaker Freeoffice - kostenlose Office-Suite unter Linux

Softmaker Freeoffice - kostenlose Office-Suite unter Linux - private Daten

Nun startet auch schon die gewünschte Software, hier die Textverarbeitung Textmaker:

Softmaker Freeoffice - kostenlose Office-Suite unter Linux - Textverarbeitung Textmaker

Softmaker Freeoffice - kostenlose Office-Suite unter Linux - Textverarbeitung Textmaker

Softmaker Freeoffice - kostenlose Office-Suite unter Linux - Tabellenkalkulation PlanMaker

Softmaker Freeoffice - kostenlose Office-Suite unter Linux - Tabellenkalkulation PlanMaker

Softmaker Freeoffice - kostenlose Office-Suite unter Linux - Präsentationen Presentations

Softmaker Freeoffice - kostenlose Office-Suite unter Linux - Präsentationen Presentations

Die etwas altbackene grafische Oberfläche darf man dem Hersteller glaube ich nicht übel nehmen und viele Nutzer stehen drauf alles noch dort zu finden wo es einmal war.

Softmaker Office 2018

In diesem Teil dieses Artikels sehen Sie den Beta-Test - also die Beta-Version der Software Softmaker Office 2018 für Linux. Nach der Installation finden sich im Menü im Bereich "Office / Büro" die neuen Einträge "Planmaker", "Presentations" und "Textmaker" jeweils mit der Version "2018". Egal welche der Anwendungen man startet - als erstes öffnet sich die optische Konfiguration:

Softmaker Office 2018 Beta im Test - erste Konfiguration der Optik

Softmaker Office 2018 Beta im Test - erste Konfiguration der Optik

Hier sieht man gleich einmal das die deutsche Firma am Handling gearbeitet hat, man kann gleich zu Beginn wählen ob man wie zuvor normale Menüs haben möchte - also wie in der älteren Version oder eine der Microsoft Office ähnlichen Ribbons-Oberfläche. Ganz unten lässt sich noch die Größe der Schaltflächen an Touchscreen-Geräte anpassen.

In diesem Fall handelt es sich um die Beta-Version, diese lässt sich ab sofort (07.12.2017) kostenlos herunter laden (Softmaker Office 2018 Beta-Test), man muss sich mit Mail-Adresse registrieren um an den Download zu kommen - kostenlos testen lässt sich die Software bis 24.12.2017. Als Download erhält man jeweils in 32 und 64 Bit Debian-Pakete die natürlich auch unter Ubuntu, Linux Mint und so weiter funktionieren funktionieren sowie RPM-Pakete für Open SuSE, Fedora, Mandriva und so weiter, auch Tar.gz-Pakete gibt es für Distributionen die auf Quellcode basieren - man entpackt einfach das Archiv und klickt auf die jeweiligen ausführbaren Dateien, die Debian-Pakete werden wie üblich ganz einfach über die Paket-Verwaltung installiert. Unter auf Debian basierenden Systemen sollte nach der Installation auf dem Terminal als Administrator der Befehl:

dpkg --configure -a

ausgeführt werden.

Mit der Registrierung erhalten Sie per E-Mail einen Schlüssel zur Registrierung zugesandt, nach der Wahl der Optik gilt es zu wählen entweder diesen einzugeben - dann läuft der Test bis 24.12.2017, alternativ kann man wählen die Software nur 30 Tage zu testen:

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Wahl des Tests

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Wahl des Tests

Ist dies geschehen lassen sich diverse Voreinstellungen treffen die etwa bei Briefvorlagen genutzt werden können:

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Angaben für Briefvorlagen

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Angaben für Briefvorlagen

Und schon geht es an die eigentliche Software - hier wie schon beschrieben mit der neuen Ribbons-Oberfläche:

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Die grafische Oberfläche mit Ribbons

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Die grafische Oberfläche mit Ribbons

Hier die selbe Geschichte mit der Software für Präsentationen:

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Präsentationen

Und die Tabellen-Kalkulation:

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Planmaker / Kalkulationen

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Planmaker / Kalkulationen

Passt Ihnen die Ribbons-Oberfläche mit den so genannten Menü-Bändern nicht lässt sich diese auf die alten Menüs basierend umschalten, dazu klicken Sie auf das Band "Start" und öffnen rechts die Einstellungen "Aussehen / Benutzeroberfläche", nach einem Neustart der Software haben Sie die alten Menüs die Sie ebenfalls über die Einstellungen "Weiteres / Einstellungen" umschalten können:

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Menüs statt Ribbons

Softmaker Office 2018 Beta im Test - Menüs statt Ribbons

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux









SiteLock