Linux Bibel online

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

DTP - also Desktop-Publishing ist nicht nur die Präsentation am Desktop sondern auch Gestaltung von Werbung, Zeitungen, Menü-Karten und vielem mehr und unter Microsoft Windows meist in der gehobenen - also teuren Software-Sparte zu finden. So etwa Adobe Indesign, Microsoft Presenter, Page Stream, Quark Express, Viva Designer - und ja vor allem Adobe Acrobat Pro. Unter Linux springt hier vor allem Scribus in die Bresche (aber auch Page Stream und Viva Designer sind verfügbar), damit lassen sich nicht nur einfach PDF-Dateien erstellen sondern ohne Probleme auch Flyer, Club-Zeitungen, Menüs für Restaurants, Grußkarten und vieles, vieles mehr.
Vor allem aber - Nutzer der Software Adobe Acrobat Pro die meinen ihre Software wäre unschlagbar und dafür muss man einfach bezahlen sollten sich Scribus doch einmal etwas genauer ansehen. Mit Scribus erstellt man nicht nur professionelles Design sondern nutzt auch jegliche Funktion von Adobe Acrobat Pro - und das kostenlos.

Scribus installieren

Unter auf Debian basierenden Linux-Distributionen wie auch Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter installiert man die Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch eines der folgenden Pakete - scribus (auf sehr aktuellen Systemen) oder scribus-ng (auf etwas älteren). Dazu passen würden noch scribus-template (Vorlagen) und scribus-doc oder scribus-ng-doc" (als Dokumentation).

Scribus nutzen

Sie starten Scribus ganz einfach aus dem Anwendungsmenü heraus - Bereich "Grafik", über den Schnellstarter den Sie mit der Tastenkombination "Alt + F2" öffnen oder über das Terminal durch den Befehl:

scribus

oder:

scribus-ng

Zu Beginn öffnet sich das Fenster in dem Sie ein neues Dokument anlegen oder ein bereits vorhandenes öffnen können:

Scribus - Alternative für den Adobe Acrobat Pro unter Linux - Start

Scribus - Alternative für den Adobe Acrobat Pro unter Linux - Start

Haben Sie Ihre Einstellungen getroffen klicken Sie auf "OK" und schon öffnet sich das Haupt-Fenster:

Scribus - Alternative für den Adobe Acrobat Pro unter Linux - Hauptfenster

Scribus - Alternative für den Adobe Acrobat Pro unter Linux - Hauptfenster

Das Fenster mag zu Beginn etwas unbedeutend erscheinen doch die wahren Funktionen finden sich vor allem in den Kontext-Menüs. Scribus ist in erster Linie keine Text-Verarbeitung sondern eine Design-Anwendung deren Bedienung wir nun etwas näher kennen lernen werden.

Rahmen sind unter Scribus alles

Egal ob es darum geht Text, Bilder, Tabellen oder was auch immer einzufügen - für jedes Element nutzt man unter Scribus Rahmen - die nötigen Schalter finden sich gleich unter der Werkzeug-Leiste:

Scribus - Alternative für den Adobe Acrobat Pro unter Linux - Rahmen - die mächtige Waffe

Scribus - Alternative für den Adobe Acrobat Pro unter Linux - Rahmen - die mächtige Waffe

Text-Rahmen

Als erstes möchte ich ganz einfach eine Überschrift als Titel einfügen, dazu dient natürlich der Text-Rahmen, ein Klick auf das passende Icon oder ein Druck auf die Taste "T" und schon kann man beginnen. Der Mauszeiger ändert sich entsprechend dem Icon, mit diesem zieht man einen passenden Rahmen auf:

Scribus - Alternative für den Adobe Acrobat Pro unter Linux - Textrahmen

Scribus - Alternative für den Adobe Acrobat Pro unter Linux - Textrahmen

Diesen Rahmen kann man später ganz einfach ändern indem man diesen anklickt und dann die Anfasser zur Änderung in die richtige Richtung zieht. Um nun Text einzufügen klickt man ganz einfach rechts in den Rahmen und wählt im Kontext-Menü "Text bearbeiten":

Scribus - Text-Rahmen

Scribus - Text-Rahmen - Text bearbeiten

Man wählt die passende Schrift, Größe, Abstand der Zeichen und so weiter und so fort und fügt den gewünschten Text ein - wichtig - für nachträgliche Änderungen muss der entsprechende Text markiert sein. Ein Klick auf "Anwenden" (der grüne Haken) und die Änderungen werden in das Dokument übernommen.

Scribus - Text-Rahmen

Scribus - Text-Rahmen

Passt dem Nutzer das Ergebnis nicht klickt er einfach wieder rechts in den Rahmen und ändert in auf die selbe Art - etwas mehr Möglichkeiten bietet übrigens der Dialog "Eigenschaften" den man ebenfalls im Kontext-Menü findet:

Scribus - Text-Rahmen

Scribus - Text-Rahmen - Eigenschaften

Wie man schon gesehen hat ist der Text-Editor der Software etwas unhandlich, dies liegt vor allem daran das den Entwicklern der Software auch mehr an Design liegt. Dies bedeutet jedoch nicht das die Entwickler nicht an etwas mehr Komfort gedacht haben, die Software ermöglicht es aus bereits bestehenden Dokumenten von Text-Verarbeitungen wie etwa Libre Office Text zu importieren. Perfekt sind natürlich ODT_Dokumente des ODF_Formates. Klicken Sie einfach wieder rechts in den entsprechenden Rahmen und wählen "Text laden", wählen das Dokument - klicken aber vor allem nicht auf "Nur Text laden" sonst müssen Sie den Text erst wieder formatieren.

Für weiteren Text fügen Sie einfach einen weiteren Rahmen ein, dies mag zwar umständlich klingen hat aber den Vorteil das man jeden Rahmen extra wieder bearbeiten und etwa verschieben kann ohne einen anderen anzufassen. So lässt sich etwa ein Rahmen ganz einfach verschieben indem man ihn einfach anklickt und an die gewünschte Stelle zieht. Man fügt also wieder einen Rahmen ein und in diesen wieder den passenden Text:

Scribus - Text-Rahmen

Scribus - Text-Rahmen

Findet eingefügter Text nicht genug Platz geht dieser natürlich nicht verloren - ziehen Sie einfach den Rahmen größer.

Text-Rahmen lassen sich natürlich auch mit einander verketten, etwa weil ein Text in einem Rahmen nicht genug Platz findet oder weil es einfach besser aussieht. Sie erstellen einfach einen weiteren Text-Rahmen und verketten diesen mit einem bestehenden. Nach der Erstellung des neuen Rahmens markieren Sie den ersten und wählen dann aus dem Menü "Objekt / Text-Rahmen verketten", der Maus-Zeiger wandelt sich entsprechen und Sie markieren nun den neuen Rahmen. Diese Rahmen sind nun mit einander verkettet, Text der etwa im ersten Rahmen zu viel ist nimmt gleich automatisch im weiteren Rahmen Platz, erstellen Sie Text im ersten der in diesem keinen Platz mehr findet wandert ebenfalls in den weiteren:

Scribus - Text-Rahmen - Text-Rahmen verketten

Scribus - Text-Rahmen - Text-Rahmen verketten

Auch verkettete Rahmen lassen sich natürlich verschieben, oder sonstig verändern ohne das sich an der Verkettung etwas ändert.

Bild-Rahmen

Auch für Bilder sind in Scribus natürlich Rahmen vor gesehen, welche Vorteile solche Rahmen haben werden wir uns gleich näher ansehen. Um ein Bild einzufügen nutzen wir also diesmal das Icon "Bild-Rahmen" oder wir drücken die Taste "I", wir ziehen den Rahmen auf in dem sich dann ein Kreuz befindet. Das Bild das wir zuvor nicht unbedingt passend bearbeiten müssen öffnen wir ganz einfach indem wir wieder rechts in den Rahmen klicken und "Bild laden" wählen, wir suchen uns das passende Bild - das nun ohne Bearbeitung wahrscheinlich nicht richtig in den Rahmen passt:

Scribus - Bild-Rahmen

Scribus - Bild-Rahmen

Dies soll uns natürlich nicht stören, wir klicken wieder rechts auf das Bild oder ganz einfach in den Bild-Rahmen und wählen nun die passende Option:

Scribus - Bild-Rahmen

Scribus - Bild-Rahmen

Das Bild oder der Rahmen wird entsprechend angepasst und die Änderung sofort übernommen:

Scribus - Bild-Rahmen

Scribus - Bild-Rahmen

Hier sehen wir nun auch gleich wieder einmal welche Vorteile die Rahmen von Scribus haben - ziehen Sie etwa den Rahmen größer passt sich das Bild automatisch an, will man das Bild jedoch selbst nicht ändern und der Rahmen ist zu groß verschiebt man ganz einfach die Rahmen passend. Ob dabei ein Rahmen über einem anderen liegt oder nicht ist dabei völlig egal.

Tabellen-Rahmen

Tabellen haben natürlich auch unter Scribus ihre Stelle verdient auch wenn man sich hier keine großen Funktionen erwarten darf. Man nutzt natürlich diesmal das Icon "Tabelle einfügen" oder drückt die Taste "A" und zieht den entsprechenden Rahmen auf:

Scribus - Tabellen-Rahmen

Scribus - Tabellen-Rahmen

Schon erscheint das Fenster mit den nötigen Angaben, man die die Anzah der Spalten und Zeilen ein. Um die Tabelle nun bearbeiten zu können klicken Sie rechts hinein und wählen erst im Kontext-Menü "Gruppe auflösen", nun können Sie jedes Feld extra bearbeiten.

Transparenz, Hintergründe & Ebenen

Wie schon beschrieben arbeitet Scribus mit Rahmen, jedes Objekt ist ein Rahmen und so lässt sich jeder Rahmen für sich bearbeiten. Anhand des vorigen Beispieles möchte ich beispielsweise nachträglich einen Hintergrund fest legen, ganz einfach ein Bild. Ich ziehe also einen Bild-Rahmen auf der die größe des Dokumentes entspricht oder auch größer ist und wähle ein passendes Bild:

Scribus - Hintergründe, Transparenz & Ebenen

Scribus - Hintergründe, Transparenz & Ebenen

Da wir den Rahmen nachträglich aufgezogen haben liegt dieser natürlich nun über allen anderen Objekten, dies ist in diesem Fall natürlich nicht gerade vorteilhaft, wollen wir uns also etwas näher ansehen welche Lösungen etwa möglich wären. Als erstes könnte ich das Bild ganz einfach nach hinten verschieben. Dazu klicke ich den Rahmen oder das Bild ganz einfach rechts an und wählen wieder die Eigenschaften:

Scribus - Hintergründe, Transparenz & Ebenen

Scribus - Hintergründe, Transparenz & Ebenen

Hier findet sich unter anderem der Punkt "Anordnung" mit denen sich die aktuelle Ebene nach oben oder nach unten verschieben lässt, ich drücke als den entsprechenden Pfeil so lange bis es an der richtigen Stelle liegt:

Scribus - Hintergründe, Transparenz & Ebenen

Scribus - Hintergründe, Transparenz & Ebenen

Nun wäre das Bild zwar an der richtigen Stelle - für diesen Fall zumindest, doch lesbar ist etwa der Text noch lange nicht - dann wollen wir uns doch ganz einfach einmal an die Einstellungen zur Transparenz machen, diese finden sich im selben Menü unter "Farben":

Scribus - Hintergründe, Transparenz & Ebenen

Scribus - Hintergründe, Transparenz & Ebenen

Man verringert einfach die Deckkraft so lange bis man den entsprechenden Effekt erhält.

Dies wären nun einmal die Grund-Funktionen von Scribus gewesen, natürlich kann man unter Scribus auch mit Pfaden und vielem mehr arbeiten, Text um Grafiken herum fließen lassen, Spiegeln und vieles, vieles mehr - da sollte man sich aber selbst hinein arbeiten - die integrierte Dokumentation hilft da viel weiter. Scribus ist eine sehr intuitive Software die man schnell versteht wenn man die Grund-Funktionen einmal kennt, man lernt sehr schnell weiter mit der Anwendung zu arbeiten.

Scribus als Alternative zu Adobe Acrobat Pro

Ja, wie schon beschrieben, Adobe Acrobat Pro ist nicht nur extrem teuer und die wohl professionellste Software dieser Art und unter Linux gar nicht verfügbar - aber nur dann wenn man die Funktionen von Scribus nicht kennt. Die Software von Adobe ist zwar wie schon beschrieben professionell - Scribus aber eben auch, dabei muss man einfach nur verstehen wo die nötigen Schalter zu finden sind die eigentlich gar nicht zu übersehen sind - aber wie eben vor allem Microsoft Windows-User sind, überzeugt von sich selbst und ihrer Software ...

Wenn Sie sich Scribus etwas genauer ansehen finden sich in der Werkzeug-Leiste so einige Icons, ganz unauffällig und etwas ab getrennt die letzten ganz rechts:

Scribus unter Linux als Alternative zu Adobe Acrobat Pro

Scribus unter Linux als Alternative zu Adobe Acrobat Pro

Ja, diese wenigen unauffälligen Icons bringen unter Scribus alle Funktionen die die teure Adobe-Software auch bringt, nur unter Scribus eben kostenlos. Wie unter Scribus üblich klicken wir wieder auf das entsprechende Icon und ziehen einen Rahmen an passender Stelle auf, um nun die speziellen Eigenschaften für diesen Rahmen zu kommen klicken wir wieder rechts in den Rahmen und wählen nun "PDF-Optionen / Eigenschaften des Feldes":

Scribus unter Linux als Alternative zu Adobe Acrobat Pro

Dieses Fenster mit seinen Reitern lassen nun die Einstellungen für die entsprechende Funktionen anlegen, und nein - auch Adobe Acrobat Pro kann nicht mehr, aber dafür bezahlt man Unsummen.

Dokumente speichern / exportieren

Um ein Dokument zu drucken ist das PDF-Format natürlich am geeignetsten, dazu klicken Sie einfach auf das Icon mit dem PDF-Logo, wollen Sie das Dokument später weiter verarbeiten nutzen Sie am besten den Dialog "Datei / Speichern" und nutzen die Vorgabe der Datei-Endung ".sla". Dieses Format können Sie mit Scribus wieder öffnen und so weiter am Dokument arbeiten.

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux









SiteLock