Linux Bibel online ~ LuminanceHDR

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

Fotos die man via digitaler Kamera oder vom Smartphone aufnimmt sind heute natürlich allseits bekannt und schnell erstellt, man muss nicht mehr unbedingt seine Negative ins Photolabor bringen um diese entwickeln zu lassen. Digitale Bilder lassen sich am Rechner speichern und bearbeiten, via Homepage oder sozialer Medien verteilen ...

Der normale Nutzer reizt die Möglichkeiten digitaler Bilder jedoch nur selten aus, er ist zufrieden mit dem was die Kamera mit den ab gelichteten Motiven macht. Man muss sich nun einmal vorstellen - egal ob man Bilder mit einem Smartphone erstellt, die meisten haben heute gar nicht so schlechte Kameras eingebaut oder mit einer professionellen oder etwas billigeren digitalen Kamera, jedes Gerät nutzt zur Entwicklung der aufgenommenen Fotos Software, auf der Kamera ist diese fix in die Firmware integriert, auf Smartphones übernehmen dies die so genannten Apps.
Die meiste Software dieser Art stellt den Nutzer nun wie schon beschrieben auch zufrieden - wenn man jedoch einmal versteht was Software mit digitalen Bildern so anstellen kann wird dies kaum mehr so sein, Software zur automatischen Bild-Verarbeitung nutzt meist vom Entwickler vordefinierte Einstellungen, manche unterstützen auch unterschiedliche Profile - aber wirklich interessante Ergebnisse bringen erst darauf spezialisierte Anwendungen die dem Nutzer jede Freiheit zur Konfiguration lassen.

Sie sehen sicherlich bei jedem Bild das Sie erstellen das meist die Farben nicht so kräftig und zahlreich sind wie beim original abgebildeten Objekt, durch zu wenig Kontrast und Schärfe verschwimmen Objekte schon mal miteinander, entfernte Objekte sind nur sehr schwer zu erkennen ... Alles eben nicht wirklich optimal wie man es sich vor stellt. Doch es ist problemlos möglich selbst ohne Wissen, ohne teure Hardware und Software Fotos wirklich real wirken zu lassen oder sogar noch realer als das Original - man benötigt nur die richtige Software - solche findet sich eben natürlich auch unter open Source, eine solche ist nun Luminance HDR.

HDR, Fake-HDR & RAW

Um wirklich optimale Bilder zu erstellen gibt es mehrere Varianten Bilder aufzunehmen, die meisten Nutzer erstellen Bilder ganz einfach per Klick im JPEG-Modus, es ist das bekannteste Bild-Format das jede Kamera egal wie teuer kennt, entweder haben diese Dateien die Endung ".jpeg" oder eben dessen Abkürzung ".jpg", damit kann man sich auch problemlos zufrieden stellen um daraus später extrem an Farben reiche Bilder zu erstellen, viel weiter kann man aber dann gehen wenn man nicht der Software der Kamera oder eben der App des Smartphones die Bearbeitung des Bildes überlässt sondern Roh-Bilder aufnimmt. Dazu nimmt die Kamera oder eben das Smartphone mehrere Bilder auf einen Schlag auf - verarbeitet diese aber nicht wie üblich automatisch zu einem fertigen Bild, man hat dann mehrere Dateien die eigentlich ein einziges Bild ergeben, mit einer speziellen Software (wie etwa Luminance HDR) verarbeitet man diese später am Rechner zum gewünschten Foto, meist haben die einzelnen Dateien in diesem Fall die Endung ".dng". Eine weitere Variante ist nun HDR oder Fake-HDR, beide Varianten erzeugen ebenfalls wie RAW extrem an Farben reiche Bilder, hierzu nutzt man wieder das bekannte JPG-Format - nimmt aber mehrere Bilder auf einem Schlag oder schnell hintereinander auf und verarbeitet diese wieder zu einem, Fake-HDR spaltet wiederum ein einzelnes Bild in mehrere auf die sich dann einzeln bearbeiten lassen und wieder zu einem zusammen gefügt werden.
HDR, Fake-HDR wie auch RAW erzeugen Bilder die Sie bisher nur aus Zeitschriften kennen, Sie sollten es ganz einfach einmal versuchen.

Luminance HDR installieren

Unter auf Debian basierenden Systemen wie etwa auch Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint, Ubuntu Budgie und so weiter und so fort installieren Sie die Software wie üblich über die Paket-Verwaltung durch das Paket "luminynce-hdr".

Luminance HDR nutzen

Ich werde mich hier wie üblich kurz fassen und nicht jede mögliche Einstellung die man vornehmen kann beschreiben sondern die Grundzüge der Software zeigen wie man damit arbeitet - zu Ergebnissen die jeden Nutzer freuen werden kommt man ohnehin nur durch probieren wie bei jeder Software solcher Art.

Nach der Installation finden Sie die Software im Anwendungsmenü im Bereich "Grafik", alternativ starten Sie die Anwendung wie üblich über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

luminance-hdr &

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen

Alles was wir zum Importieren der Bilder benötigen finden wir nun in der Symbolleiste, um ein Fake-HDR-Bild zu erstellen nutzen wir ganz einfach den Schalter "Neues HDR-Bild" und laden damit ein einzelnes bereits auf dem Computer gespeichertes Bild oder um ein richtiges HDR-Bild zu bauen - also um mit Roh-Bildern zu arbeiten indem wir mehrere zu einem perfekten Bild verarbeiten den Schalter "HDR-Bild öffnen". Im zweiten Fall importieren wir also etwa alle DNG-Dateien in einem Schlag.

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen - Bilder importieren

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen - Bilder importieren

In diesem Fall möchte ich ganz einfach ein HDR-Bild aus einem einzigen bereits aufgenommenen Bild erstellen, ich lade nun als erstes das Bild indem ich auf den Schalter mit dem Plus (+) klicke, nutze diesen Schalter noch einmal um das selbe Bild noch einige Male zu öffnen - ändere jedoch bei jedem zusätzlichen Bild die Belichtung etwas mit dem Regler "Bildbelichtung":

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen - Bilder mit unterschiedlichen Belichtungen laden

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen - Bilder mit unterschiedlichen Belichtungen laden

Aktivieren Sie hier rechts unten den Schalter "Fortgeschrittene Bildbearbeitungswerkzeuge" und klicken auf "Weiter" haben Sie zusätzliche Möglichkeiten für den Import:

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen - Bilder importieren

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen - Bilder importieren - mehr Optionen

Ein Klick auf "Weiter" - nun öffnet sich der Assistent für den Import der mittels unterschiedlichen Profilen ermöglicht, haben Sie hiervon wenig oder keine Ahnung belassen Sie die Einstellungen einfach wie vorgegeben:

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen - Bilder importieren

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen - Bilder importieren

Klicken Sie nun auf "Fertig stellen" und die Software importiert die Bilder, für entsprechende Ergebnisse sollten Sie mit der Belichtung beim Importieren experimentieren:

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen

Luminance HDR - HDR-Fotos unter Linux erstellen

Sie finden nun in der Mitte natürlich das aktuelle zu bearbeitende Bild, ganz links oben finden Sie per Wahlschalter die möglichen Operatoren mit denen sich das Bild verändern lässt - ganz rechts sehen Sie mögliche Auswirkungen, fahren Sie mit dem Mauszeiger drüber sehen Sie in einem Popup den Namen es Operators, wählen Sie den gewünschten Operator links und stellen nun mit den Reglern die Werte ein - um die Auswirkungen zu sehen klicken Sie links unten auf "Anwenden" - hier lässt sich dann auch die Ausgabe-Größe des Bildes in Pixel fest legen.

Um die Datei zu speichern klicken Sie auf "Anwenden" damit auch alle Einstellungen aktiv sind und dann ganz einfach auf "Speichern als ...", hier alleine nur die Optimierungen die Luminance HDR automatisch vor genommen hat ohne jegliche zusätzliche Einstellungen von mir, links die vom Smartphone aufgenommene Datei und rechts die optimierte Version:

Original Von Luminance HDR optimiertes Bild

Luminance HDR - links das Original - rechts von Luminance optimiert

Experimentieren Sie mit Luminance HDR und Sie werden überrascht sein welche Ergebnisse kleine Optimierungen mit dieser Software bringen.

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux









SiteLock