Linux Bibel online

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

Passwörter sind im heutigen Internet essentiell und unabdingbar, ob es nun um ein Forum geht, um das Online-Banking, das Konto bei Amazon, Paypal oder die Steuererklärung die man online abgibt. Gute Passwörter sind meist nicht einfach zu merken, sie sollen absolut keinen Sinn ergeben, aus großen und kleinen Buchstaben sowie Zahlen und Sonderzeichen bestehen - natürlich auch noch einigermaßen lang. Des weiteren sollte man bei jedem Account ein anderes Passwort nutzen - denn wurde eines erraten kann man sicher sein das nichts schneller geht als das seine anderen Konten ebenfalls bald im Besitz eines anderen landen.

Nun kann man natürlich seine Passwörter im jeweiligen Webbrowser speichern, unter Google Chrome und Chromium lassen sich Passwörter wie auch unter Firefox speichern und mit anderen Geräten synchronisieren - dies mag bequem sein doch gibt man damit seine Logins und Passwörter auch in fremde Hände, auch sind die Passwörter die man unter Firefox speichert zwar verschlüsselt - doch sonderlich übertrieben stark ist diese Verschlüsselung nicht, auch so manche Addons hatten schon ihre Probleme mit Hackern ... - und was ist wenn der aktuelle Rechner tatsächlich das einzige Gerät ist auf dem die Passwörter gespeichert sind und die Festplatte den Geist aufgibt?

Es gibt so manche brauchbare Passwort-Speicher - eine besonders sichere Software ist KeePassX, sie speichert alle Passwörter in einer verschlüsselten Datei die man wiederum nur mit einem vergebenen Passwort öffnen kann, die Software synchronisiert zwar nicht mit anderen Geräten oder gibt Passwörter auch nicht an andere Anwendungen weiter - man kopiert das aktuell nötige Passwort und fügt es in der entsprechenden Software wieder ein. Dies alles mag unbequem erscheinen - ist aber effizient und extrem sicher, durch das Synchronisieren fehlen Server die angegriffen werden können, oder die Verbindungen die gehackt werden könnten, und ohne das Passwort kommt auch keine an Ihren lokalen Rechner ran. Und trotzdem können Sie die Passwort-Datei überall mit hin nehmen oder auch auf ein anderes Betriebssystem mit nehmen - nur das einzige Passwort für diese Datei nicht vergessen. In diesem Beitrag werden wir diese Software nun ein wenig besser kennen lernen.

KeePassX installieren

Unter auf Debian basierenden Betriebssystem zu denen natürlich auch Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und viele weitere gehören installieren Sie die Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "keepassx".

KeePassX nutzen

Nach der Installation finden Sie die Software im Anwendungsmenü im Bereich "Dienstprogramme", alternativ starten Sie die Anwendung über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

keepassx

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux

Als erstes ist die Software noch ziemlich leer, es gilt sich als erstes eine Datenbank für die Passwörter anzulegen, dazu nutzt man einfach das Menü "Datei / Neue Datenbank":

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux - Passwort oder Schlüssel-Datei?

Gleich zu Beginn gilt es entweder ein Passwort zu erstellen damit man auf die Datenbank zugreifen kann, dies sollte natürlich sicher sein, auch kann man eine so genannte Schlüssel-Datei nutzen, dies ist eine Datei die man fest legt die man dann benötigt um die Datenbank zu öffnen - diese lässt sich auch gleich in diesem Dialog erstellen. Die Frage was besser ist muss man selbst wissen - vergessen Sie das Passwort kommen Sie nicht mehr an Ihre Passwörter, verlieren Sie die Schlüssel-Datei gibt es absolut keinen Weg mehr.

Nach dem Anlegen des Passwortes oder einer Schlüssel-Datei finden Sie sich auch schon in KeePassX wieder:

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux

In aktuellen Linux-Distributionen findet sich nur noch KeePassX in aktueller Version, haben Sie bisher die ältere Version genutzt lässt sich die Datenbank von dieser Software durch das Menü "Datei / KeePass 1 Datenbank importieren" importieren. Nun wollen wir natürlich diese Datenbank mit Passwörtern füllen, dazu klickt man ganz einfach auf den Schlüssel mit dem grünen Pfeil oder nutzt das Menü "Eintrag / Neuen Eintrag hinzufügen":

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux - Passwort-Eintrag erstellen

Man sieht hier schon das die Software so einige Möglichkeiten bietet, als Titel vergibt man eine aussagekräftige Bezeichnung, etwa den Namen eines Forums oder für das E-Banking ..., weiter vergibt man den Login-Namen und natürlich ganz wichtig das Passwort, auch kann man die jeweilige Homepage einfügen und in den Reitern ganz links weitere Optionen nutzen - die meisten dieser Optionen sind wohl für den Standard-Nutzer etwas übertrieben - sinnvoll ist es noch vielleicht ein Icon für das Passwort zu vergeben um es in der Liste auch ohne die Suche schneller zu finden:

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux - Symbole zum schnellen finden

Man muss nicht unbedingt selbst ein Passwort erstellen, die Software hat einen passenden Generator natürlich integriert, dies lässt sich auf dem Reiter "Eintrag" nutzen indem Sie einfach auf den Schalter "Gen" klicken:

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux - Passwort-Generator

Über die jeweiligen Schaltflächen können Sie fest legen welche Zeichen der Generator nutzen darf, bei manchen Webseiten ist dies leider vorgegeben. Nach dem Erstellen durch einen Klick auf den Schalter "OK" landet das Passwort nun im Fenster der Software:

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux - Passwort-Liste

Klicken Sie einen Eintrag doppelt an wird das Fenster zur Bearbeitung geöffnet und der Nutzername sowie das Passwort lässt sich über einen Klick auf das Auge ansehen, klicken Sie einfach wenn der entsprechende Eintrag markiert ist auf die Schalter "Benutzername in die Zwischenablage kopieren" oder "Passwort in die Zwischenablage kopieren" lässt sich dieser über diese wieder in die jeweilige Anwendung - etwa in den Webbrowser einfügen.

Nun kommen bei geschäftigen Nutzern schon mal mehrere Passwörter zusammen, alle in einer einzigen Liste zu haben wäre etwas unübersichtlich, so lässt sich über das Menü "Gruppen / Neue Gruppe hizufügen" solche anlegen, bereits erstellte Passwörter können nun ganz einfach per verschieben in die gewünschte Gruppe eingefügt werden:

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux

KeePassX - sicherer Passwort-Speicher unter Linux - Ordnung mit Gruppen

Hat man seine Datenbank erst mal gut gefüllt speichert man die Datenbank indem man auf den Schalter "Datenbank speichern" klickt, man wählt das gewünschte Verzeichnis und wenn man will einen Namen für diese Datei mit der Endung ".kdbx". Nun kann man die Anwendung schließen, will man sie wieder öffnen klickt man auf "Datenbank öffnen" und wählt die Datei, nach der Eingabe des Passwortes stehen einem die Passwörter wieder zur Verfügung, verlässt man den Rechner nur kurz kann man auch auf den Schalter "Datenbank sperren" klicken, Zugang hat man erst wieder nach Eingabe des Passwortes.

Die angelegte Datei mit der Datenbank können Sie problemlos auch auf einem externen Datenträger speichern, sie könnte sogar in fremde Hände geraten - haben Sie ein gutes Passwort gewählt hat niemand auf die Passwörter Zugang.

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux

SiteLock