Linux Bibel online

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

Manchmal sieht man sie nachts, man muss nur länger hin sehen, sie sind schneller als Flugzeuge und langsamer als Meteore. Doch wenn man einen sieht - welcher könnte dies wohl sein, oder wann kommt die ISS oder ein sonstiger? Die richtige Software voraus gesetzt versteht man welcher Satellit gerade dort oben durch das All schwebt oder wann der gefragte Satellit endlich das nächste Mal zu sehen ist. Gpredict ist eine solche Software.

Gpredict installieren

Unter auf Debian basierenden Linux-Systemen (etwa auch Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint, ...) nichts einfacher als dieses, nutzen Sie ganz einfach die Paket-Verwaltung und wählen das Paket "gpredict".

Gpredict nutzen

Gpredict ist sehr einfach zu nutzen, Sie finden die Software nach der Installation im Anwendungsmenü im Bereich "Bildung / Lernen", alternativ starten Sie über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

gpredict

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Oben finden Sie die Weltkarte mit einigen vorkonfigurierten Satelliten, unten links - das Fadenkreuz zeigt aktuell sichtbare Satelliten an - in diesem Fall ist auch gerade einer potentiell sichtbar (es ist gerade Tag):

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Und rechts daneben Informationen zu diesem. Das Erste was man nun tun sollte ist der Software zu zeigen wo man eigentlich ist - also von wo aus man den Himmel beobachtet, dazu nutzt man das Menü "Bearbeiten / Einstellungen / Ground Stations":

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Man klickt nun auf "Add new" und wählt am einfachsten unter "Select" die nächste größere Stadt, diese fügt man hinzu. Nach dem Schließen des Fensters markiert man den vorgegebenen Ort und löscht diesen am einfachsten, man schließt auch dieses Fenster und startet die Software neu - von nun an zeigt das Fadenkreuz wirklich die von Ihrem Standpunkt sichtbaren Satelliten.

Bisher zeigt uns die Software nun eine Vor-Auswahl an Satelliten, unter anderem auch die ISS. Wir möchten uns natürlich auch andere Satelliten anzeigen lassen, solche die wir wollen - nichts einfach als dass. Dazu sollten wir als erstes die so genannte TLE aktualisieren, dies sind die Bahn-Daten der Satelliten - da sich diese mit der Zeit ändern - und damit neu gestartete Satelliten auch angezeigt werden, dies erledigt man über das Menü "Bearbeiten / TLE aktualisieren / Vom Internet", das Fenster bleibt einige Sekunden leer, warten Sie ab - nun werden die Daten aktualisiert. Dies sollte man etwa einmal in der Woche tun - oder wenn neue Satelliten gestartet wurden. Ist dies geschehen nutzt man das Menü "Datei / Neues Modul":

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Man vergibt dem Modul einen Namen - denn sonst lässt sich dieses nicht erstellen, nun kann man sich unter verschiedenen Gruppen eine solche auswählen und darunter den oder die gewünschten Satelliten markieren. Man markiert einen und Klickt auf den Pfeil nach rechts um diesen auf die rechte Seite des Fensters zu bringen, hat man alle Satelliten gewählt klickt man auf die Schaltfläche "OK", das Modul wird sofort erstellt und geöffnet:

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Um Informationen über einen bestimmten Satelliten anzuzeigen klickt man auf den kleinen Pfeil über den Informationen und wählt den gewünschten aus. Klickt man den Satelliten direkt rechts an lässt sich unter anderem auch die Spur anzeigen die er über dem Erdboden ziehen würde und rechts über der Karte sieht man die Information wann das jeweilige markierte Raumfahrzeug sichtbar wäre:

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Haben Sie ein elektronisches Amateurfunkgerät können Sie die Software darauf setzen das diese die Antenne inklusive aller nötigen Daten auf das markierte Objekt ausrichtet, dazu nutzen Sie den kleinen Pfeil rechts im Modul-Fenster (neben dem "x" zum Schließen des Moduls):

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Gpredict - Satelliten unter Linux suchen und finden

Hier lässt sich das aktuelle Modul etwa auch weiter konfigurieren. Gpredict ist eine sehr einfach zu nutzende Software nur für einen Zweck - diesen erledigt diese perfekt.

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux









SiteLock