Linux Bibel online

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

Das Linux auch bei Multimedia-Profis immer beliebter wird zeigt nicht nur open Source-Software sondern in letzter Zeit auch immer wieder kommerzielle Software - in diesem Fall die Software Fusion der Firma Blackmagic. Die Software selbst kommt aus dem Bereich Multimedia, speziell für den Bereich Video-Bearbeitung, hier kommt besonders der Punkt spezielle Effekte und Animation zum Zug.

Die Software kam auch schon bei einigen Hollywood-Blockbustern zum Einsatz - etwa bei Edge of tomorrow, Sin city, Thoe, The amazing spiderman 2, The hunger games oder Battlestar Galactica. Das Besondere an dieser Software die im Normal-Fall 1089€ kostet ist die etwas abgespeckte Variante die kostenlos verfügbar ist, die Unterschiede zur nicht gratis-Version sind eigentlich nur Unterstützung für Fremd-Plugins und verteiltes Rendern über das Netzwerk - alles andere kann auch die kostenlose Variante. Natürlich ist die Software keine open Source.

In diesem Beitrag werde ich mich zu Beginn nur an die Installation der Software heran wagen denn weiter bin ich mit der Software selbst noch nicht gegangen (mehr wird natürlich in Zukunft folgen), zu sagen bleibt zur Software selbst das diese absolute Profi-Software ist, noch einige kleine Details zu den speziellen Funktionen in Videos - Malen, Rotoscoping, Keyling, Compositing in 2 und 3D, Beleuchtung, kreieren von Partikel, ...

Blackmagic Fusion installieren

Wie schon beschrieben gibt es von der Software eine kostenlose Variante sowie die kommerzielle um 1089€ die jedoch für den privaten Nutzer kaum Vorteile bringt - beide Varianten finden Sie unter Blackmagic Fusion, für die kostenlose Software genügt eine Registrierung per Email. Sie laden ganz einfach das komprimierte Archiv für Linux:

Blackmagic Fusion - Extrem professionelle Video-Bearbeitung unter Linux

Blackmagic Fusion - Extrem professionelle Video-Bearbeitung unter Linux

herunter und entpacken dieses. Sie erhalten dadurch die Datei Blackmagic_Fusion_Linux_version_installer.run, um die Software nun zu installieren muss diese Datei erst ausführbar gemacht werden - dies ist ein Teil der Sicherheit unter Linux (Zugriffsrechte) - dies kann entweder auf dem Terminal geschehen durch den Befehl:

chmod +x Blackmagic_Fusion_Linux..._installer.run

oder ganz einfach per Rechtsklick auf die Datei und der Wahl von "Eigenschaften / Berechtigungen / Ausführbar":

Blackmagic Fusion - Extrem professionelle Video-Bearbeitung unter Linux installieren

Blackmagic Fusion - Extrem professionelle Video-Bearbeitung unter Linux installieren

Der Rest der Installation wird entweder ganz einfach per Klick auf die Datei oder auf dem Terminal durch den Befehl:

./Blackmagic_Fusion_Linux_...installer.run

gestartet, es öffnet sich das Fenster zur Installation:

Blackmagic Fusion - Extrem professionelle Video-Bearbeitung unter Linux installieren

Blackmagic Fusion - Extrem professionelle Video-Bearbeitung unter Linux installieren

Sie klicken auf den Schalter "Next" und geben auf Nachfrage das root-Passwort ein, die Software selbst installiert sich in das System-Verzeichnis "/opt/BlackmagicDesign" und legt auch einen Link in das Anwendungsmenü im Bereich "Blackmagic Fusion" an, alternativ starten Sie die Software wie üblich über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

/opt/BlackmagicDesign/Fusion8/Fusion

Blackmagic Fusion - Extrem professionelle Video-Bearbeitung unter Linux

Blackmagic Fusion - Extrem professionelle Video-Bearbeitung unter Linux

Wie schon beschrieben bin ich selbst erst dabei mich in diese Software einzuarbeiten - Sie finden jedoch auch auf der Homepage eine Seite mit den ersten Schritten in deutsch unter Erste Schritte mit Blackmagic Fusion.

Passend zu dieser Animationssoftware DaVinci Resolve - die dazu gehörige Video-Bearbeitung.

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux

SiteLock