Linux Bibel online

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

Egal wie sehr man sich auch bemüht, Dateien aller Art nach Datum oder welcher Eigenschaften auch immer im Dateisystem sortiert und organisiert - mit der Zeit wird es immer schwieriger die gewünschten Dateien in ansprechender Zeit auch wieder zu finden, irgendwann kommt es einfach soweit das man nicht einmal mehr weiß welche Dateien man überhaupt auf dem Rechner liegen hat. Die Dateien die sich mit der Zeit ansammeln werden einfach irgendwann zu viele, um sich dann immer noch zurecht zu finden helfen dann Suchmaschinen ähnlich wie etwa Google das Internet durchsucht.

Vor kurzem habe ich mir wieder einen neuen Rechner gekauft, vorinstalliert wie üblich natürlich Windows 10 - nach einem kurzen Test der Dateisuche die unter Windows heute eine Dame namens Cortana durch führt war ich meiner Meinung wieder bestätigt, beim ersten Start das komplette System aktualisiert, rund 25 Gigabyte an unterschiedlichen von einer externen Festplatte auf das System gespielt - dazu zählen Textdateien (PDF, Microsoft Word, Libre Office, ... einfache Textdateien), Bilder (mit entsprechenden genormten Metadaten), Musik, Videos, komprimierte Dateien und so weiter und so fort.
Eine erste Suche nach Dateien war natürlich erfolglos, während Windows die Dateien zu indizieren versuchte war es trotz getrennter Festplatten (eine für das System und eine für die Daten), noch dazu SSD's nicht einmal möglich das Startmenü in ansprechender Zeit zu öffnen, die Dame namens Cortana streikte völlig - hatte wohl ihre Tage, nach drei Stunden wurde der Test von mir abgebrochen (wie schon beschrieben waren an diesem Zeitpunkt alle Updates installiert und das System entsprechend oft neu gestartet).

Nun wurde endlich mein System namens Debian GNU Linux in Version Unstable installiert und Windows von den Festplatten geputzt, alles in allem innerhalb einer Zeit von knapp 12 Minuten. Die selben Dateien von der externen Festplatte auf die Home-Partition gespielt und die Datei-Indizierung der Desktop-Umgebung KDE aktiviert, auch hier war natürlich die Suche nach den Dateien erst einmal anstrengend da ohne Neustart des Systems keine Indizierung statt findet - und der Dateimanager in diesem Zustand noch das Werkzeug "find" nutzt, also rekursive das komplette Dateisystem durchsucht. Also Neustart des Systems und KDE, dadurch startet auch die Indizierung aller Dateien, für die komplette Indizierung der rund 25GB benötigte KDE rund 12 Minuten - ab hier war die Suche perfekt und schnell.

Heute, vor allem wenn es schnell gehen soll sucht man Dateien im System nicht mehr indem man einfach nach Dateinamen sucht, man nutzt am einfachsten so genannte Meta-Daten, solche sind in Bildern, Audio-Dateien, Musik-Dateien, Textdokumenten und vielem mehr integriert sind. Diese werden durch eine Such-Software einmalig indiziert - also in eine Datei gespeichert (Dateiname, Datum, Meta-Daten, Speicher-Ort, ...), die Suchmaschine muss nun nicht mehr das komplette Dateisystem durchsuchen sondern nur noch diese Datei was den Such-Vorgang extrem beschleunigt. Neu hinzu gekommene Dateien werden einfach beim nächsten Vorgang der Indizierung hinzu gefügt und sind verfügbar, früher belastete diese Indizierung das System meist massiv, heute merkt man überhaupt nichts mehr davon.

Große Desktop-Umgebungen wie etwa KDE oder GNOME nutzen meist gleich in den Desktop integrierte Such-Funktionen, unter anderen Desktop-Umgebungen setzt man andere Werkzeuge ein, auf jeden Fall ist es heute selbst auf älteren Rechnern problemlos möglich eine ansprechend schnelle Datei-Suche zu nutzen, selbst auf dem Terminal, wir werden uns in diesem Artikel die Datei-Suchen der verschiedenen Desktop-Umgebungen sowie alternative Suchen nun etwas genauer ansehen.

KDE

KDE hat die wohl ausgefeilteste Dateisuche unter allen Desktop-Umgebungen, hier werkelt eine Software namens Baloo die auch standardmäßig installiert ist, zusätzlich wäre es noch möglich über die Paket-Verwaltung die Pakete "baloo-utils libbaloopim4" zu installieren. Die Dateisuche ist nicht standardmäßig aktiv, dies lässt sich aber leicht ändern indem Sie die Systemeinstellungen öffnen die Sie im Anwendungsmenü im Bereich "Einstellungen" finden, alternativ starten Sie diese über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

systemsettings

Hier finden Sie nun im Bereich "Suchen" im Modul "Dateisuche" den nötigen Schalter:

Dateisuche unter Linux / KDE aktivieren und Verzeichnisse ausnehmen

Dateisuche unter Linux / KDE aktivieren und Verzeichnisse ausnehmen

Hier aktivieren Sie die Checkbox "Dateisuche aktivieren", darunter lassen sich Verzeichnisse einfügen die Sie von der Suche ausnehmen wollen. Spätestens nach einem Neustart von KDE startet Baloo die Indizierung aller Dateien und die Suche kann genutzt werden.

Nun gibt es unter KDE viele Stellen an denen man nach Dateien aller Art suchen kann, die meisten Nutzer werden wohl ganz einfach den Dateimanager Dolphin nutzen, die erste Möglichkeit nach Dateien oder Verzeichnissen zu suchen ist es einfach den Buchstaben oder die Ziffer zu drücken mit deren Namen die Datei oder das Verzeichnis beginnt, dies hat zwar mit Baloo nichts zu tun - aber um die ganze Geschichte zu vervollständigen werde ich hier nichts auslassen, die erste Datei oder das erste Verzeichnis dessen Name mit diesem Buchstaben oder Ziffer beginnt wird automatisch markiert:

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien einfach suchen

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien einfach suchen

Gibt es mehrere Dateien oder Verzeichnisse die mit diesem Buchstaben oder dieser Ziffer beginnen drücken Sie die Taste mehrmals, jedes Mal springt die Markierung eine Datei oder ein Verzeichnis weiter.

Die nächste Möglichkeit der einfachen Suche ist die Filterleiste" die Sie mittels der Tastenkombination Strg + l öffnen, hier geben Sie erste Buchstaben, eine Datei-Endung oder was auch immer ein, je mehr Details desto mehr grenzt diese Suche die Dateien / Verzeichnisse ein:

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien einfach suchen mit der Filter-Leiste

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien einfach suchen mit der Filter-Leiste

Baloo beginnt zu wirken wenn Sie die Dateisuche selbst in Dolphin starten, dazu nutzen Sie entweder den Schalter "Suchen", das Menü "Bearbeiten / Suchen" oder die Tastenkombination Strg + f, die erste Möglichkeit besteht einfach darin nach dem Namen einer Datei zu suchen:

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien einfach suchen mit Baloo

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien einfach suchen mit Baloo

Aktivieren Sie hier den Schalter "Inhalt" können Sie Text eingeben den etwa Textdateien beinhalten sollen, hier zeigt die Suche nicht Dateinamen an sondern Textdateien die den angegebenen Text beinhalten:

Dateisuche unter Linux / KDE - Textdateien mit Baloo durchsuchen

Dateisuche unter Linux / KDE - Textdateien mit Baloo durchsuchen

Aktivieren Sie hier noch dazu den Schalter "Mehr Optionen" haben Sie noch mehr Möglichkeiten die Suche einzugrenzen:

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen

Sie kennen sicherlich auch die Möglichkeit in Dolphin die rechte Seitenleiste zu aktivieren die standardmäßig nicht aktiv ist, hier lassen sich zusätzliche Informationen über die jeweils markierte Datei oder das markierte Verzeichnis anzeigen. Sie aktivieren diese ganz einfach mit der Taste F11, mit der selben lässt sich diese wieder deaktivieren, nun hier werden wie schon beschrieben Informationen zur Datei oder dem Verzeichnis angezeigt die eben verfügbar sind:

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Informationen an der Seitenleiste

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Informationen an der Seitenleiste

Hier lassen sich aber nicht nur eben die vorhandenen Meta-Daten anzeigen die automatisch schon vorhanden sind wie etwa bei Fotos oder Musik-Dateien sondern auch eigene hinzu fügen, dazu zählen Stichworte oder auch Kommentare sowie eine Bewertung über Sterne, alle diese Daten können später dann auch in der Suche genutzt werden - dies funktioniert mit allen Arten von Dateien, auch solchen die Meta-Daten gar nicht unterstützen da dies nur in der Indizierungsdatei gespeichert wird. Stichwörter fügen Sie einer Datei einfach hinzu indem Sie auf den Link "Stichworte hinzufügen" klicken und ein solches erstellen:

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Informationen an der Seitenleiste

Sie können beliebig viele Stichworte erstellen und auch beliebig viele solcher einer Datei zuweisen, diese können dann natürlich auch für andere Dateien genutzt werden. Ähnlich verhält sich dies mit dem Kommentar, ein solcher muss jedoch für jede einzelne Datei extra angelegt werden, für die Bewertung mit Sternen klicken Sie einfach auf den gewünschten.

Die Suche mittels Baloo ist natürlich nicht auf den Dateimanager beschränkt, Sie können das Plasmoid zum suchen etwa ganz einfach in die Kontrollleiste integrieren, entsperren Sie die Miniprogramme per Rechtsklick auf den Desktop, klicken nun auf den angezeigte Schalter um an die Einstellungen für die Kontrollleiste zu kommen und klicken auf das Plus (+):

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Suchen mit Milou in der Kontrollleiste

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Suchen mit Milou in der Kontrollleiste

Nun öffnet sich die Leiste mit den Plasmoiden (Mini-Programmen):

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Suchen mit Milou in der Kontrollleiste

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Suchen mit Milou in der Kontrollleiste

Scrollen Sie hinunter zum Plasmoid "Suchen", klicken Sie darauf und ziehen es an die gewünschte Stelle in der Kontrollleiste, das Plasmoid ist nun vorhanden und nutzbar:

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Suchen mit Milou in der Kontrollleiste

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Suchen mit Milou in der Kontrollleiste

Dieses Plasmoid dient nicht nur zur Suche von Dateien und Verzeichnissen sondern kann auch Programme starten. Weiter geht die Suche in KDE mit Baloo natürlich im Anwendungsmenü, egal welches Sie nutzen:

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Suchen mit Milou im Anwendungsmenü

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Suchen mit Milou im Anwendungsmenü

Baloo nutzt natürlich auch die Daten zur Suche die Sie unter Digikam vergeben:

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Daten von Digikam

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Daten von Digikam

Solche die in Amarok bearbeitet werden:

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Daten von Amarok

Dateisuche unter Linux / KDE - Dateien mit Baloo suchen - Daten von Amarok

Viele der unzähligen direkt an KDE angepassten Anwendungen nutzen die Dateisuche des KDE-Desktops, viel Spaß.

GNOME

Auch in der Desktop-Umgebung GNOME ist natürlich eine Desktop-Suche integriert, die Einstellungen um diese finden Sie indem Sie im Anwendungsmenü den Begriff "suche" eingeben:

Dateien unter Linux / GNOME suchen

Dateien unter Linux / GNOME suchen - Einstellungen

Öffnen Sie die Einstellungen, hier legen Sie fest nach was die Suche auch wirklich suchen soll - nach diesen Einstellungen indiziert Tracker (die Desktopsuche unter GNOME) Ihre Dateien:

Dateien unter Linux / GNOME suchen - Einstellungen

Dateien unter Linux / GNOME suchen - Einstellungen

Etwas unpraktisch - geben Sie im Anwendungsmenü den Begriff "indiz" ein kommen Sie an weitere Einstellungen in denen Sie etwa auch Verzeichnisse ausschließen können:

Dateisuche unter Linux / GNOME mit Tracker - Einstellungen

Dateisuche unter Linux / GNOME mit Tracker - Einstellungen

Die Desktop-Suche selbst starten Sie ganz einfach indem Sie wiederum im Anwendungsmenü "suche" eingeben und den Eintrag "Desktop-Suche" starten:

Dateisuche unter Linux / GNOME - Suche starten

Dateisuche unter Linux / GNOME - Suche starten

Geben Sie einfach den gewünschten Suchbegriff ein und betätigen die Eingabe-Taste, über die entsprechenden Schalter lassen sich die Ergebnisse filtern. Auch hier gilt - die Indizierung beginnt erst nach einem Neustart, Änderungen an den Einstellungen werden erst nach einem Neustart von GNOME aktiv.

Mate

Auch unter dem Desktop Mate ist Tracker bevorzugt, nutzen Sie eine Distribution auf der Tracker nicht installiert ist installieren Sie ganz einfach über die Paket-Verwaltung das Paket "tracker-gui", die Einstellungen für die Indizierung finden Sie im Anwendungsmenü unter "System / Einstellungen / Persönlich / Suche und Indizierung":

Dateisuche unter Linux / Mate mittels Tracker - Einstellungen

Dateisuche unter Linux / Mate mittels Tracker - Einstellungen

Das Suchwerkzeug selbst finden Sie dann im Anwendungsmenü "Anwendungen / Zubehör / Desktop-Suche" wie unter GNOME.

Andere Desktop-Umgebungen und ältere Rechner

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux









SiteLock