Linux Bibel online

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich Lizenz.

Change language by Google translator: ...

In Österreich ist es wieder einmal soweit, es wird über den Bundestrojaner gesprochen der ab 2019 einsatzbereit sein soll, in Deutschland wird dieser schon länger eingesetzt. Es geht dabei wie hoch versprochen um die Überwachung gegen den Terrorismus.

Meist wird dabei gesprochen die Verschlüsselung von WhatsApp zu umgehen die unsere Regierungen nicht durch das Abhören von Telefonleitungen und das Auslesen von Internet-Verbindungen umgehen können, doch hierbei geht es keinesfalls nur um WhatsApp wie sich so viele denken, hierbei geht es um jegliche Kommunikation an die unsere Überwacher nicht heran kommen, dabei geht es um jede Art der Kommunikation denn dieser so genannte Bundestrojaner soll alle Kommunikation von Anwendungen überwachen an die der Staat sonst nicht heran kommt, Signal, Telegram, verschlüsselte E-Mails, Skype, sichere Webseiten ...

Dazu kommt das der Bundestrojaner den die österreichische Regierung nicht so nennen will da es sich bei einem Trojaner ja um böswillige Software handelt die Sicherheitslücken umgeht und so die nicht so interessierte Bürger aufbringen könnte nicht nur auf Smartphones laufen wird sondern wohl auf jedem System wie etwa auf unseren Rechnern zu Hause - jetzt muss man verstehen das eine - sagen wir es mal so freundlich wie es unsere Regierung gerne haben möchte - "Software" die unter Windows läuft unter MAC OS nicht lauffähig ist, auch nicht unter Linux, nicht unter iOS, UNIX oder auch unter Windows Phone oder Android nicht.
Wie will unsere Regierung es eigentlich angehen einen solchen Bundestrojaner auf Unser System bekommen - egal welches wir nutzen? Hauptsächlich wird darüber gesprochen einen solchen über E-Mail - also etwa über integrierte Links die man anklickt zu installieren oder eben gleich über eine verseuchte Mail, auch wenn dies sicher nicht der einzige Weg sein wird. Man muss nun verstehen das dieser Bundestrojaner um sich installieren zu lassen Wege gehen wird die illegal sind, er wird Sicherheitslücken des Systems ausnutzen.

Wie kommen unsere Regierungen an solche Lücken? Genau das ist der große verwerfliche Grund - es gibt Firmen die mit so genannten Zero Day Exploits handeln, dies sind Sicherheitslücken die erst kurz oder auch schon länger bekannt sind - aber nicht den Entwicklern der Software die diese Lücken beinhalten, geheime Lücken also. Solche Firmen kommen meist aus Israel oder auch aus Italien. Solche Firmen suchen nach Lücken in Software und Systemen, verkaufen diese dann an Staaten, Nachrichtendienste und so weiter und so fort statt diese öffentlich zu machen damit man diese Lücken schließen kann - aus meiner Sicht absolut illegal und verwerflich. Unsere Regierungen kaufen diese Lücken nun was für mich nicht weniger verwerflich ist.

Sie müssen sich nun vorstellen das diese ausgenutzten Sicherheitslücken natürlich auch meist schnell von den Entwicklern selbst gefunden und geschlossen werden, ein passendes System-Update und die Lücke durch die die schädliche Software ins System gelangt ist ist nutzlos, neue Lücken müssen teuer gekauft werden und wie schon beschrieben muss die gesuchte Lücke für jedes System gekauft werden, solche Lücken kosten laut Medien von einigen Tausend bis unendlichen Euros und können von einem Tag auf den anderen nutzlos werden, Leute die Live-Systeme auf dem Computer nutzen sind sowieso schon aus dem Schneider - empfangen die Empfänger der Trojaner E-Mails nur als Textnachricht (was sich in jedem Mail-Klienten regeln lässt) und nutzen nicht jeden Link ist diese schädliche Software ebenso in diesem Fall nutzlos.

Doch das Schlimmste ist für mich noch immer das der Staat Sicherheitslücken kauft um damit unsere Rechner und Smartphones infiltrieren wird, also mit absolut verwerflichen Firmen handelt die statt Sicherheitslücken zur öffentlichen Sicherheit zu veröffentlichen damit diese geschlossen werden. Und sehen Sie sich nur einmal die letzten Geschichten der NSA - dem US-Geheimdienst an - Lücken und Software die diese zur Überwachung nutzten wurden öffentlich und von Hackern genutzt. Hunderttausende Rechner weltweit wurden durch den Erpressungstrojaner WannaCry lahm gelegt und dies war nicht der Einzige und wird es auch nicht bleiben. Unsere Staaten handeln mit unserer Sicherheit und Privatsphäre und wir bezahlen auch noch dafür.

Nun stellen Sie sich vor, unsere Regierungen sprechen gerne davon das die Software - der Trojaner nur gegen Terroristen eingesetzt werden soll, natürlich auch nur nach Genehmigung von Gerichten - wozu sagen unsere Gerichte aber nicht gleich gerne ja. Wie lange wird es dauern bis diese schädliche Software auch gegen kleine Steuerhinterzieher oder Arbeiter die dich einen kleinen Bonus durch Schwarzarbeit verdienen weil sie sonst nicht mehr durch kommen eingesetzt wird?

Und nein, natürlich ist man auch unter Linux nicht absolut sicher vor einem solchen Bundestrojaner, auch Linux ist nicht frei von Lücken, sicherer natürlich da es zahlreiche unterschiedliche Distributionen gibt deren Eigenschaften meist schon sehr unterschiedlich sind und dieser Trojaner wohl für jede Distribution extra geschrieben werden muss. Ein Trojaner der unter Ubuntu läuft muss nicht zwangsläufig auch unter Debian laufen, unter SuSE gleich wohl noch weniger, aber absolut sicher ist man auch unter Linux nicht - kein System - keine Software ist frei von Lücken.

Unsere Regierungen wollen schädliche Software einsetzen, handeln mit Sicherheitslücken gegen Terroristen die öffentlich gemacht werden sollten, mit Sicherheitslücken die auch gegen uns eingesetzt werden können - nicht nur vom Staat sondern von Hackern die diese Lücken ebenfalls kennen, was wenn diese Lücken gegen unsere eigenen Regierungen eingesetzt werden, gegen Einrichtungen die wir benötigen wie unsere Energie-Versorgung, unsere Krankenhäuser, die Polizei - nur weil solche Lücken nicht öffentlich gemacht wurden?
Und ja, wir bezahlen noch dafür, für jede Lücke, für jede Lücke in jedem System, für jeden Trojaner der für jede Lücke in jedem System extra geschrieben werden muss - wir bezahlen gegen unsere Sicherheit!

Nun stellen Sie sich vor, es gibt in Österreich eine Seite, wahrscheinlich auch einige mehr auf der man dazu zumindest dagegen Stellung nehmen kann. Diese ist zwar, mäßig erfolgreich - aber nur deshalb weil sich die meisten Bürger dafür nicht interessieren, weil unsere Regierung die ganze Geschichte verharmlost und alles als legal hin stellt - denn die schädliche Software wird ja nur gegen Terroristen eingesetzt ... Aktuell finden sich auf dieser Seite 7851 Unterschriften (Stand 7. August 2017), man bezieht dort Stellung mit E-Mail und Adresse, diese Mails werden automatisiert an das Innenministerium gesendet - dieses hat den Mail-Server dieser Seite blockiert weil das Ministerium die absolut kleine Masse an E-Mails nicht verarbeiten kann. Man sieht hierbei wie viel Wert unsere Meinung dieser Regierung ist!
Gleich weiter mit dieser Geschichte, die SPÖ, also unsere Sozialdemokraten sind absolut gegen diesen Bundestrojaner - aber anscheinend nur gegen den eingesetzten Namen "Bundestrojaner", dieser Name zeugt ja für eine schädliche Software und wäre sozusagen schädlich für das Ansehen der Partei - daher wurde der Name etwas netter umgesetzt, genau ist mir die Bezeichnung nicht mehr geläufig aber dies kommt etwa hin: "Software die nur Nachrichten und Telefonate in Echtzeit ausspäht", diese Bezeichnung ist auch der SPÖ schon eher recht.

Wie schon beschrieben geht es beim Bundestrojaner nicht nur um die Überwachung von WhatsApp, es geht um die Überwachung jeglicher Systeme, jeder Software, jedem Dienst, allen Daten wie etwa Passwörter, Kalenderdaten, Fotos, Apps sowie Telefonbücher und persönliche Notizen, Daten in der Cloud, ... Weiter geht es mit dem ganzen Paket, die Asfinag soll Daten von Fahrzeugen per Kamera 48 Stunden speichern, Erfassung von Autokennzeichen per Kamera, Einsatz auch privater Videokameras zur breit flächigen Überwachung des öffentlichen Raumes, Netzsperren, Abschaffung anonymer SIM-Karten, ...

Auch wenn die Stellungnahmen nicht mehr offiziell entgegen genommen werden lohnt es sich sicherlich seine Meinung auszudrücken, hier als erstes einmal die österreichische Seite auf der dies möglich ist Überwachungspaket.at. Auch wenn Sie der Meinung sind nichts zu verbergen zu haben, wir sind schon gläsern genug für unsere Staaten und Regierungen - WannaCry und Co sollten gezeigt haben das Sicherheitslücken geschlossen werden und nicht in Hände von Staaten und Geheimdiensten gehören.

Suche Nach oben Startseite Mail an den Autor Links rund um Linux

SiteLock